Livestream


Diese Storchenkamera ist eine Freiwilligkeitsleistung. Eine sofortige Störungsbeseitigung ist
nicht immer möglich. Sollte es einmal zu Ausfällen kommen, bitten wir um Ihr Verständnis.

Kommentarverstoß melden

4.897 Kommentare

  1. Su hat geschrieben:

    endlich mal wieder ein Stänkerer – so einer hat dieses Jahr noch gefehlt ;/ – einfach nicht ernst nehmen. (möglicherweise jedes Jahr derselbe?)

  2. Gerti hat geschrieben:

    Früh am Morgen nur die Eltern im Nest https://up.picr.de/41695914ag.png
    Lilly`s Blick in den Spiegel bei der Morgentoilette https://up.picr.de/41695916nt.png

  3. Su hat geschrieben:

    Die Kamera paßt sich diesem Sommer an – beide wollen nicht –

    • Horst Frankenfeld hat geschrieben:

      Diese Camera ist der Witz des Jahres dann lieber keine als sich veräppeln lassen das ist die schlechteste Camera in ganz Europa und der Witz des Storchenjahres!

      • Maria hat geschrieben:

        Der „Witz des Jahres“ ist wohl eher Ihr unqualifizierter Kommentar!

        • Frankenfeld hat geschrieben:

          Dir rate ich dringend zu einer Therapie bevor du mit dem Vogelkäfig zum Milchholen gehst!

      • Antoinette hat geschrieben:

        Sagt doch keiner das Sie reinschauen sollen .Ich finde es unverschämt was Sie da loslassen .

  4. ric hat geschrieben:

    nun ja, mit „Diese Storchenkamera ist eine Freiwilligkeitsleistung“ ist im Kern ja dilettantisches Wesen und Wirken bereits nett umschrieben…. ric

    • pirol81 hat geschrieben:

      Es gibt weiterhin die Einzelbilder-Kamera, diese funktioniert nach wie vor.

  5. Hobbypoet hat geschrieben:

    Vom Mäusemelken

    Zuletzt um fünf, da sah man hier, bei Einzelbildern alle vier,
    https://up.picr.de/41677135mt.png
    danach verließen sie das Nest, nur eine Feder blieb als Rest.
    https://up.picr.de/41677137sh.png
    Der Wind der trug sie schließlich fort, dann war er leer der Störche Ort.

    Die Webcam steht mal wieder still, das soll verstehen nur wer will,
    wie wurde die bloß installiert, dass dies so häufig hier passiert.
    Ein altes Sprichwort triffts genau, wenn ich auf ihren Ausfall schau,
    sprichwörtlich ist`s wie Mäusemelken, meine Blütenträume welken,
    hoffte ich doch intensiv, nachdem sie lief, geht nichts mehr schief.
    Sollt ‘das jedoch unmöglich sein, stellt sich bei mir Verzweiflung ein.

    Ein kleiner Trost: bergfex.de, wo ich fremdgehend manchmal seh`,
    https://up.picr.de/41677153uj.png
    zur Mittagszeit war Freddy da, und um halb sieben die Mama.
    https://up.picr.de/41677141jw.png
    Von ihrem Nachwuchs alle vier, sah man bis jetzt kein einziges Tier,
    sie kommen hoffentlich gesund, zum Nächtigen zu später Stund.
    Bald werden wir sie nicht mehr sehen, weil sie dann eigne Wege gehen,
    und sicher jetzt schon in den Auen, nach Alterskameraden schauen,
    mit ihnen ihre Zeit verbringen, mög es ihnen gut gelingen.

    Definition nach Google:
    Das sprichwörtliche Mäusemelken soll verdeutlichen, dass etwas schier unmöglich ist und uns deshalb fast zur Verzweiflung treibt. Genauso unmöglich eben, wie eine kleine Maus zu melken.

    • Busenfreundin hat geschrieben:

      Wunderbar!!!

    • Sulalu hat geschrieben:

      Lieber Hobbypoet,
      wieder einmal seht treffend beschrieben; es macht so viel Freude hier zu lesen
      Sonnige Grüße aus Hessen

  6. Piroschka hat geschrieben:

    Ich bin ja so allein . . .

    https://up.picr.de/41675027mq.jpg

  7. schwabe hat geschrieben:

    Heute Donnerstag morgen wieder kein Life Bild.

    • Lorabiene hat geschrieben:

      Ja, schrecklich.In diesem Jahr ist echt der Wurm drin.L.G. Lorabiene

  8. Lorabiene hat geschrieben:

    Schon der zweite Abend wo nur zwei der vier Jungen im Nest sind.Hoffentlich geht es den anderen Zweien auch gut.Einen schönen Abend noch . Lorabiene

    • Busenfreundin hat geschrieben:

      Lorabine alle vier jetzt im Nest. Lieber Gruß und einen guten Abend.

      • Lorabiene hat geschrieben:

        danke für die Info.Dann habe ich warscheinlich immer zur verkrhrten Zeit reingeschaut.L.G. Lorabiene

  9. Hobbypoet hat geschrieben:

    Man lernt nie aus:

    Erst neulich las ich in der Presse die Nachricht, die ich nicht vergesse:

    https://up.picr.de/41662423en.png

    Janina Schuster | am 26. Juni 2021
    Unterschätzter Geruchssinn: Störche können gemähtes Gras riechen
    Bislang ging man davon aus, dass Vögel aufgrund ihrer nicht vorhandenen „echten“ Nasen eher schlecht riechen können. Das haben Forscher nun widerlegt.
    Das Bild von Störchen auf abgemähten Wiesen, die dort nach Schnecken, Fröschen oder kleinen Nagetieren suchen kennt wohl jeder. Bisher dachte man, dass die Vögel vom Lärm der Landmaschinen oder vom Anblick des kurzen Grases angelockt würden. Doch diese Annahmen scheinen nur teilweise zu stimmen. Forscher aus Konstanz und Mainz zeigen nun überraschend, dass schon der Duft des gemähten Grases ausreicht.
    Alte Annahmen stellen sich als falsch heraus
    „Man hat einfach angenommen, dass Vögel nicht gut riechen können, weil sie ja keine richtigen Nasen haben“, sagte Erstautor Martin Wikelski, Direktor am Max-Planck-Institut für Verhaltensbiologie in Konstanz. „Dabei haben sie einen sehr großen Riechkolben im Gehirn mit vielen Rezeptormolekülen für Duftstoffe.“
    Grasgeruch beruht auf grünen Blattduftstoffen
    Das Forschungsteam prüfte gezielt, ob die Weißstörche ihren Geruchssinn nutzen. „Meine Vermutung war, dass die Störche auf den intensiven Geruch des frisch geschnittenen Grases reagieren“, erklärte Ko-Autor Jonathan Williams vom Max-Planck-Institut für
    Aufbau der Versuche
    Das Team beobachtete in der Studie die Bewegungen der Störche sowohl vom Flugzeug aus als auch über die GPS-Sensoren tragenden Tiere selbst. „Wir mussten zuerst ausschließen, dass die Störche den Traktor hören oder den Mähvorgang sehen konnten“, sagt Wikelski. Also nahmen sie nur Störche in die Beobachtung auf, die mehr als 600 Meter von der gemähten Wiese entfernt waren und ein Sichtkontakt nicht möglich war.
    Versuchsreihen bestätigen die Annahmen
    Mit dem Beginn der Mäharbeiten flogen lediglich die Störche zur betreffenden Wiese, die sich windabwärts befanden. Störche, die sich windaufwärts aufhielten, reagieren gar nicht erst. In einem weiteren Versuch verteilte das Team frisch gemähtes Gras auf einer früher gemähten Wiese. Auch darauf reagierten die Störche und flogen herbei. Zuletzt wurde eine Wiese stellenweise mit einer Lösung aus grünen Blattduftstoffen eingesprüht, was ebenfalls genügte, um die Tiere anzulocken.
    Geruchssinn hilft auch anderen Vogelarten bei der Futtersuche
    Diese Resultate widersprechen der bisherigen Annahme, Störche würden primär ihre Augen zur Futtersuche nutzen. „Es gab Störche, die von der anderen Seite des Bodensees über 25 Kilometer zu den gemähten Wiesen geflogen sind“, erzählt Wikelski. Das Forschungsteam vermutet, dass der Geruchssinn auch bei anderen Vogelarten eine Rolle spielt. Denn nicht nur Störche steuern gerne frisch gemähte Wiesen an. Auch Greifvögel wie Rotmilane oder Bussarde sind dort schnell zur Stelle.

    • Busenfreundin hat geschrieben:

      Lieber Poet, ja wie, heute mal kein Reim. Aber danke, wirklich sehr gute Informationen. Lieber Gruß Busenfreundin.

  10. Busenfreundin hat geschrieben:

    Guten Morgen Gudrun, das sind ja super Fotos. Wie schaffen Sie das denn, daß solche Bilder gelingen? Und das in Kooperation mit dem Poeten. Danke.

    • Gudrun hat geschrieben:

      Danke,einfach den Finger auf dem Auslöser lassen. Na ja, etwas Zeit muss man auch mitbringen.
      Und dann noch so einen guten Mitarbeiter haben, wie unseren Hobbypoet, dann kann nichts schief gehen 😉😂

    • schwabe hat geschrieben:

      Das Nest ist leer, alle sind an den Donauauen beim Frühstück.

  11. Piroschka hat geschrieben:
  12. Hobbypoet hat geschrieben:
    • Cora hat geschrieben:

      Hallo Gudrun und Hobbypoet 🙂 die Aufnahmen sind ja super 🙂
      Danke

    • Scroopy hat geschrieben:

      Super eingefangen von Gudrun, danke an Hobbypoet

    • Storchenfan hat geschrieben:

      Super,das könnte ein lustiges Video geben, wenn man das zusammenbasteln könnte…Danke, Gudrun, danke Hobbypoet!

  13. Storchenfan hat geschrieben:

    Hallo, gerade brachte ein Elternteil diesen undefinierbaren Brei…Ist das was zum Abgewöhnen? Keiner der Jungen will das.
    https://up.picr.de/41640522hw.jpg

    • Franzi hat geschrieben:

      Bei mir gab es heute Milchreis, aber mit Rosinen, le!cker,
      Habe aber alles aufgegessen!
      L.G.

      • Storchenfan hat geschrieben:

        Haha…lustig

        • Spätzle hat geschrieben:

          Konnte beobachten, dass Lilly vergangene Woche schon mal so einen „komischen Brei“
          ausgewürgt hat – auch hier stieß sie auf keine Begeisterung bei der Jugend. Aber
          vielleicht will sie ihnen damit auch mitteilen, dass sie jetzt alt genug sind sich
          selbst ihre Nahrung zu suchen 😉 ?
          Euch allen trockene Tage,etwas Wärme und
          LG Spätzle

    • Luzzy hat geschrieben:

      Freddy hat um 20,44 Uhr wieder eine weiße Pampe ausgespuckt aber auch ne große Portion Würmer.

  14. Storchenfan hat geschrieben:
  15. Piroschka hat geschrieben:
  16. Hobbypoet hat geschrieben:

    Familien-Such-Bild

    https://up.picr.de/41630963hb.jpg

    Vater, Mutter und vier Kinder sind beisammen hier im Bild,
    ungeordnet durcheinander ja, geradezu wie wild.
    Nur an ihren langen Ständern, es sind insgesamt zwölf Stück,
    kann man das genau ermitteln, braucht jedoch auch dazu Glück.
    Beide davon muss man nutzen, um im Horst wie hier zu stehen,
    würd man nur ein einziges nehmen, gäb es sehr leicht ein Versehen.
    Kurz nur stand die Storchfamilie, weil es eng ist, so „beinand“,
    nach diesem Zusammentreffen flog die Lilly raus ins Land.

    • Piroschka hat geschrieben:

      Super Hobbypoet, vielen Dank

    • Gudrun hat geschrieben:

      👍

  17. schwabe hat geschrieben:

    Es wird mit jedem Tag besser.

  18. Piroschka hat geschrieben:

    Wann wird´s mal wieder richtig Sommer . . .

    https://up.picr.de/41630132at.jpg

    • schwabe hat geschrieben:

      Es wird mit jedem Tag besser.

    • Busenfreundin hat geschrieben:

      Das ist ja ein Bild zum zittern. In der Region scheint ja grad richtig dolles Regenwetter zu sein.

  19. Piroschka hat geschrieben:
  20. Piroschka hat geschrieben:

    Traurig, traurig, traurig . . .

    https://up.picr.de/41622264ge.jpg

  21. Busenfreundin hat geschrieben:

    Ach, die Kamera macht mit uns, was sie will. Wenn es keine Fotos von den Nestguckern gäbe, würde ich wahrscheinlich gar nicht mehr hinein schauen. Busenfreundin

    • Lorabiene hat geschrieben:

      Ja, Du hast Recht. Immer wenn man denkt“nun läuft sie endlich“ hat man kurze Zeit später wieder einen Ausfall.In diesem Jahr ist es echt schlimm.Trotzdem einen schönen Tag wünscht Lorabiene

  22. Storchenfan hat geschrieben:

    https://up.picr.de/41618680la.jpg
    Zeigt her eure Füße…

    • Busenfreundin hat geschrieben:

      Das ist ja ein wirklich gelungenes Bild, prima danke.

    • Inge hat geschrieben:

      Ein toller Schnappschuss, Storchenfan! Danke dafür….

  23. Hobbypoet hat geschrieben:

    Startvoraussetzungen

    Bevor man in die Lüfte schwirrt, wird das Gewicht noch reduziert,
    https://up.picr.de/41617481fl.png
    dann hebt man ab nach links zur Seite, futtersuchend in die Weite,
    https://up.picr.de/41617484bm.png
    oft gibt’s wegen Dauerregen auf den Feldern Mäusesegen,
    https://up.picr.de/41617492ch.png
    weil die grad oberflächig laufen, um nicht in Löchern zu versaufen.

    Der pfeilgerade Storchenschiss, belegt es deutlich und gewiss,
    zu Zeit gibt’s wohl genug zu fressen, Insekten kann man zwar vergessen,
    doch Mäuse, Ratten, „blinde Schleichen“, sind im Moment gut zu erreichen,
    in Ufernähe Fische, Molche , auch Frösche, Kröten oder solche,
    füllen der jungen Störche Bauch, und stärken sie natürlich auch.
    Dann ist der Storch total begeistert, dass er sein Leben prima meistert.

    • Storchenfan hat geschrieben:

      Toll, lieber Hobbypoet, ja, es ist nun an der Zeit, daß sich unsere jungen Störche schon mal selbst versorgen. Heute mittag sah ich, daß Lilli noch im Horst gefüttert hat. Kann ja nicht schaden, gelle?

    • Busenfreundin hat geschrieben:

      Super, auch das Foto vom schittern. Einige Nestgucker müssen sehr geduldig sein, um den richtigen Moment zu erwischen.

Kommentar an bremese schreiben Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.