Einzelbilder


Das Bild wird alle 60 Sekunden automatisch aktualisiert!

Diese Storchenkamera ist eine Freiwilligkeitsleistung. Eine sofortige Störungsbeseitigung ist
nicht immer möglich. Sollte es einmal zu Ausfällen kommen, bitten wir um Ihr Verständnis.

Kommentarverstoß melden

2.468 Kommentare

  1. Piroschka hat geschrieben:

    Schwarzstörche in Makov / CZ

    https://up.picr.de/41530010qt.jpg

    • Namouk hat geschrieben:

      so schönes Bild. Danke 🙂

  2. ric nagen hat geschrieben:

    …ist ja schon irgendwie wunderlich, weil Kamera, Standbilder und IP scheinen bestens zu funktionieren..??

  3. Gerti hat geschrieben:

    Brzotin/Slowakei
    Fünf hungrige Mäuler – in diesem Jahr eher eine Seltenheit
    https://up.picr.de/41504030ak.png

  4. Piroschka hat geschrieben:
  5. Gerti hat geschrieben:

    Liebe Susi,
    ich hatte gedacht du wärst in Hessen beheimatet. Habe ich dann in falscher Erinnerung.
    Ich bin auch keine Ostfriesin. Die Ostfriesen sind schon speziell. Ich lebe fast
    10Jahre hier, komme aber ursprünglich aus Essen NRW. Norderney liebe ich z.B sehr, bin
    schon oft dort gewesen. Dann schöne Tage in Cuxhaven 🤗
    Ich behalte für dich die Schwarzstörche im Auge.
    LG Gerti

    • Susi hat geschrieben:

      Ja Gerti, ich wohne in der hessischen Rhön, bei Fulda. Ich wohne dort schon seit 38 Jahren. Eigentlich komme ich aus Dinslaken in NRW. Gar nicht weit weg von Essen. Da war ich auch schonmal gewesen.
      Ich hoffe ich habe alles wieder richtig gestellt.
      Lieben Gruß
      Susi 🤗

      • Gerti hat geschrieben:

        Moin Susi,
        bin total zufrieden mit deinen Antworten 😂
        Dann klappt das mit meinem Hinterstübchen ja
        doch noch einigermaßen 🤣
        LG Gerti wünsch dir ne schöne Meeresbrise

        • Susi hat geschrieben:

          Gerti, dein Hinterstübchen funktioniert einwandfrei! 😂😂😂
          Gruß Susi 😉

  6. Gerti hat geschrieben:

    Makov
    Heute um 15:55 waren alle 3 Schwarzstorchküken wieder im Nest.
    Das 3. Küken ist wohl gut genährt und gesund

    https://up.picr.de/41391058mn.png

    • kuckuck hat geschrieben:

      Hallo liebe Gerti,
      Vielen Dank für die erfreuliche Info!
      Hatte die letzten Tage kaum Zeit danach zu schauen ..

    • Susi hat geschrieben:

      Hallo Gerti,
      ich wollte auch mich auch für die Info bedanken! Ich habe sofort nachgeschaut und hoffe, dass alles gut geht. Schade, dass ich das Ereignis verpasst habe, ich muß im Moment viel arbeiten, weil der Urlaub vor der Türe steht und habe deswegen nicht viel reingeschaut.
      Sei lieb gegrüßt
      Susi 😉

      • Gerti hat geschrieben:

        Moin Susi,
        dann wünsch ich dir einen schönen Urlaub, viel Sonne und Spaß.
        Man liest sich 😄
        Liebe Grüße
        Gerti

        • Susi hat geschrieben:

          Haha, das ist richtig mit dem “ Moin „, genau da fahren wir hin…..in den hohen Norden! 😁
          Danke für deine Wünsche und ich verfolge euch per Smartphone.
          Gruß
          Susi 😎

          • Gerti hat geschrieben:

            Liebe Susi, dann kommst du ja vielleicht in meiner Nähe vorbei.
            Im Gegensatz zum südl. Deutschland hatten wir hier immer schönes
            Wetter ☀🌬 So soll es wohl auch bleiben.
            Mach es gut, erhole dich gut und bleib gesund
            LG Gerti aus Ostfriesland 😊

          • Susi hat geschrieben:

            Nein, liebe Gerti, leider nicht! Wir düsen nach Cuxhaven, da fahren wir immer ein bis zweimal im Jahr hin. Aber ich war auch schon in Ostfriesland, bei der Maier – Werft, Föhr und Norderney. Da hat es mir auch sehr gut gefallen. 😊 Ihr Ostfriesen seid auch ein lustiges Völkchen, haha!
            Lieben Gruß aus der Rhön
            Susi 🤗

  7. Spätzle hat geschrieben:

    @ Biggi,
    ich war der Meinung, dass du mit den Verantwortlichen vor Ort bist – weil du so detailiiert berichtet hast 😉
    Die Betreuer des Storchenhorstes werden sich schon bei einem „Spezialisten“ darüber kundig machen – was getan werden kann.
    Aber schön, dass sich auch noch andere Foristinnen Gedanken und Sorgen machen.
    Gibt es bei dir vor Ort auch Storchenhorste?
    Ich wünsche allen Storchenfeunden eine regenfreie und gute Woche.
    LG Spätzle

  8. Biggi hat geschrieben:

    Es gibt auch Neues in Hoechstadt-Anna und Gerome
    05.06.2021
    Zufütterung im Notfall
    Wie bereits berichtet, war am 25.05.2021 die Brutstörchin Anna vom Höchstadter Alten Rathaus mit einer schweren Beinverletzung zum Horst zurückgekehrt. Nach intensiven Bemühungen konnte die behördliche Erlaubnis für eine Zufütterung am Horst eingeholt werden.
    Wir betreiben diese Zufütterung seit dem 31.05.2021 täglich. Auch die verletzte Störchin Anna und ihr Brutpartner Gerome versorgen sich an dieser Fütterung mit. Das von den Brutstörchen aufgenommene Futter würgen sie nach kurzer Zeit ihren Jungstörchen wieder aus.
    Durch unsere 15 jährige „Beziehung“ kennen Anna und Gerome schon die Abläufe bei einer „Störung“ durch eine Horstkontrolle oder durch die Beringung der Jungstörche und nehmen diese gelassen hin.
    Wie bei den letzten Zufütterungen in den Livebildern zu erkennen war, war auch Anna bei einigen Fütterungsterminen am Horst. Sie war sehr vertraut und verlässt den Horst erst kurz vor dem Anlegen der Feuerwehrdrehleiter. Unmittelbar nach der Futterablage kehrte sie dann zum Horst zurück und verschlingt hungrig ca. 500 Gramm des dargereichten Futters.
    In der derzeitigen Wachstumsphase braucht ein Jungstorch täglich ca. 500 Gramm Futter. Zur Eigenversorgung und zur Versorgung der anteiligen Brut müsste Anna täglich ca. 1.500 Gramm Beute machen, was ihr mit dieser schweren Beinverletzung nicht gelingen wird. Daher müsste Ihr Partner Gerome die Versorgung der Brut allein stemmen und täglich 2,5 kg erbeuten, was auch er nicht schafft wird.
    Solange die Jungstörche noch Akineseverhalten zeigen oder den „Zufütterer“ mit dem Schnabel attackieren und somit Angriffsverhalten zeigen, solange werden wir die Zufütterung in dieser Notsituation fortsetzen.
    Zeigt einer der Jungstörche jedoch Fluchtverhalten, müsste die Zufütterung eingestellt werden. Aus unserer Erfahrung wissen wir, dass sich das Angriffsverhalten des agilsten Jungstorches auf seine Geschwister überträgt und bei behutsamem Vorgehen kein Fluchtverhalten zu erwarten ist.
    Bei den Zufütterungen konnten wir auch einen Blick auf die Verletzung von Anna aus nächster Nähe werfen und einen offenen Bruch über dem linken Intertarsalgelenk erkennen. Wie gut die Versorgung des Haut- und Knochengewebes noch funktioniert, können wir derzeit nicht beurteilen. Offensichtlich wird das Hautgewebe des verletzten Beines noch durchblutet, da es noch keinen merklichen Farbunterschied zum gesunden Bein gibt.
    Ein solcher Bruch ist für einen Storch in freier Wildbahn in der Regel das Todesurteil. Da er keine „Laufbeute“ erreicht, schrumpfen die Energiereserven. Die Strapazen eines Vogelzuges würde er mangels Energiereserven daher nicht überleben.
    Das Problem mit dem Vogelzug hat Anna als langjährige „Vogelzug-Verweigerin“ jedoch nicht. Sie überwintert schon seit 15 Jahren zusammen mit Gerome in Höchstadt. Wie auch alle anderen Überwinterer in unserem Betreuungsgebiet, wurden auch Anna und Gerome in Notzeiten mit Dauerfrost oder hohen Schneelagen von uns mit Futter versorgt und konnten somit auch mehrwöchige Notzeiten, die ansonsten große Verluste gefordert hätten, überleben.
    Bezüglich der neuesten Behandlungsmethoden bei Beinbrüchen von Störchen, werden wir recherchieren und hoffen auch auf Unterstützung unserer Webseitenbesucher. Danach würden wir abklären, ob diese erfolgversprechend bei Anna angewendet werden könnte. Eine mögliche Behandlung könnte frühestens nach dem Ausfliegen der Jungstörche veranlasst werden.
    Am 05.06.2021 mussten wir wegen der Wettersituationen mit lokalen Gewittern leider die, im geplanten Zeitfenster vorgesehene, Fütterung ausfallen lassen.
    Sollte es die Gewittersituation zulassen, werden wir die nächste Fütterung am 06.06.2021 zwischen ca. 11:00 und 12:00 Uhr vornehmen.
    Mehrere Besucher von https://storchennest-hoechstadt.de/live-cam hatten eine Zufütterung mittels Drohne vorgeschlagen. Der persönliche Eindruck der Situation und des Verhaltens der Störche ist immer noch am besten mit dem persönlichen „Augenschein“ zu beurteilen. Erst wenn dies Mangels verfügbarem Gerät oder der hohen Gerätekosten nicht möglich sein sollte, würden wir auf alternative technische Lösungen zurückgreifen.
    Im Vorfeld haben wir daher auch den Drohneneinsatz geprüft. Die Drohne müsste eine zusätzliche Nutzlast von ca. 2 bis 3 kg tragen und diese auch abwerfen können. Da man für solche Geräte, einschließlich der notwendigen Ausrüstung, mit Anschaffungskosten von ca. 25.000 € und mehr rechnen muss, haben wir diese Option wegen der hohen Kosten vorerst auf Eis gelegt.

    • Spätzle hat geschrieben:

      Liebe Biggi,
      vielen Dank für deine ausführliche Berichterstattung.
      Mit großem Interesse verfolge ich die Ereignisse in eurem Horst und hoffe, dass für die großen und
      kleinen Störche alles gut ausgeht. Vielleicht ist es ja irgendwann mal möglich die Störchin Anna einzufangen
      und ihr tierärztliche Hilfe zukommen zu lassen.
      Ich drücke euch alle Daumen (auch die nicht vorhandenen ;)- und vielen Dank allen Helfern die sich hier
      einbringen.
      Ich bin richtig froh darüber, dass in unserem Gögglinger Storchenhorst bisher alles in Ordnung ist 🙂
      LG und noch einen regenfreien Restsonntag
      Spätzle

      • Biggi hat geschrieben:

        Ja genau,Spätzle,
        ich hoffe auch, das alles gut wird.
        Die Gögglinger kleinen Störche sehen mit ihrer „Punkerfrisur“manchmal richtig witzig aus
        und ich bin soo froh, das es ihnen bis auf das Wetter gut geht.
        Hoffentlich hört der viele Regen und evt. Gewitter bald auf.
        LG
        Biggi

        • Spätzle hat geschrieben:

          Hallo Biggi,
          nur mal kurz eine Frage:
          Bevor die Jungstörche ihr Fluchtverhalten aufnehmen – wäre es vielleicht möglich, dass man sie aus dem Horst holt und in eine Auffangstation bringt – und dort weiter versorgt?
          Ich weiß, keine optimale Lösung – aber vielleicht besser wie gar nichts?!
          Anna könnte man vielleicht auf dem Boden füttern – wenn sie sichtbar ist und ihr ins Futter ein Einschlafmedikament geben? Und dann zum Tierarzt bringen?
          Störche sind einfach Wildtiere und die Natur ist manchmal sehr ungerecht. Manchen Menschen fällt es sehr schwer ein Tier leiden zu sehen und nicht helfen zu können. Deshalb meine etwas „seltsamen“ Vorschläge.
          Alles Gute für euch alle.
          LG Spätzle

          • Biggi hat geschrieben:

            Hallo Spätzle,
            ich bin da überhaupt kein Fachmann,ich beobachte die Störche genauso wie Du.
            Komme aus NRW und habe die Infos hier nur eingestellt.
            Die Verantwortlichen auf der Seite in Hoechstadt haben geschrieben, daß man Anna nur einfangen kann,
            wenn sie so dermaßen geschwächt ist, oder alle Jungstörche ausgeflogen sind.
            Deine Vorschläge sind nicht seltsam, mir geht es genauso und leide immer mit.
            lg
            Biggi

          • Ingeburg hat geschrieben:

            Hallo Spätzle, deine Sorge kann ich gut verstehen.
            Aber narkotisieren mit Betäubungsmittel im Futter oder mit Betäubungsgewehr sind leider bei noch flugfähigen Vögeln keine Option. Es dauert einfach zu lange, bis das Mittel wirkt.
            Selbst das Einfangen mit einem sogenannten Netzfanggerät ist nicht ohne erhebliche Risiken für den verletzten Vogel, wie hier im Video zu sehen https://www.youtube.com/watch?v=Ug2sKAuINvI
            Vorerst sind Anna und ihr Nachwuchs durch die Zufütterung gut versorgt. Das ist zumindest für mich beruhigend. Wie es dann später weitergeht müssen wir abwarten.
            Ich hoffe, alles wird noch gut ….
            LG un eine schöne Woche

  9. kuckuck hat geschrieben:

    Neuigkeiten zu Makov
    Das 2. Küken wurde nicht getötet sondern vorläufig gerettet :

    Záchranná stanice živočichů Makov.
    1 Tage · Písek, Jihočeský kraj, Tschechische Republik ·
    Füttere einen kleinen Schwarzstorch 🔊🔊🔊
    Wie ihr vielleicht wisst, hat unsere Schwarzstorch das kleinste Baby in ihrem Nest getötet (sehr häufig in der Natur). Der dritt kleinste war auch deutlich kleiner als die beiden ältesten Geschwister. Also haben wir ihn vorübergehend aus dem Nest genommen und füttern ihn per Hand. Wenn möglich, steht er im geringsten Kontakt zu den Pflegern, damit er sich nicht an sie gewöhnt. In etwa einer Woche werden wir versuchen ihn wieder ins Nest zu bringen 🙏🙏. Mal sehen drückt ihm die Daumen, er wird es brauchen.

    • Gerti hat geschrieben:

      Danke Kuckuck, da ist ja sehr erfreulich. Hoffentlich klapp es mit diesem Vorhaben 🤗
      Schöne Grüße

      • kuckuck hat geschrieben:

        Ja das hoffe ich doch auch sehr !!
        Liebe Grüße

  10. Gerti hat geschrieben:

    Auch in Lodsz/Pl. hat heute ein Schwarzstorch das 4. kleine Küken entsorgt. Ich kann mich
    nicht erinnern, dass schon mal 4 Schwarzstörche einer Brut flügge geworden sind. Wir kennen
    ja auch nicht die äußeren Begebenheiten der Standorte. Gibt es genug Futter oder nicht. Haben
    die Störche eine Krankheit? Wer damit nicht gut fertig wird sollte die Störche besser nicht
    beobachten. Sie fressen und töten ja schließlich auch Würmer, Schlangen, Mäuse, Ratten, Frösche.
    Es geht immer nur um fressen oder gefressen werden.

  11. Rosemarie hat geschrieben:

    Ich hab schon mwhrfach erlebt, dass die Schwarzstörche viel rigoroser und brutaler sins als
    die Weißstörche. Da wird einfach alles rausgeworfen was dem Altstorch nicht passt.
    Deshalb mag ich sie nicht besonders.

    • Gerti hat geschrieben:

      Liebe Rosemarie, das mag dir vielleicht so erscheinen. Aber ich glaube der Schwarzstorch ist wie der Weißstorch in der Lage, die Situation für die Aufzucht seiner Brut zu entscheiden. Er handelt ja schließlich nur aus Instinkt und nicht danach wie wir Menschen ihn gerne sähen.

    • kuckuck hat geschrieben:

      Hallo liebe Rosemarie,

      ich habe festgestellt dass Weißstörche genauso , (in unseren Augen brutal) mit ihren Nestlingen umgehen, situationsbedingt.
      Wir werden das nie verstehen, aber wir können das akzeptieren, das ist Natur, und nur die Störche wissen warum sie dieses oder jenes Küken, oder auch mehrere *aussortieren*..
      Das gibt es oft in der Natur, auch bei Singvögeln oder Säugetieren..

      Übrigens, es gibt auch Menschen die ihre Kinder misshandeln oder umbringen..

      • kuckuck hat geschrieben:

        Nachtrag:

        Was ist mit den vielen HühnerKüken, die kaum geschlüpft, getötet werden um einer StorchenFamilie das überleben zu sichern ? (Bei Notfütterungen) Warum sind die weniger wert ?
        Es ist eine Tatsache dass es immer Opfer gibt, so oder so…
        Der/die eine überlebt, der/die andere nicht!
        Es liegt im Auge des Betrachters, was schlimm empfunden wird und was nicht..
        was kann man ändern ?
        Meines Erachtens nach nicht viel!

        MfG

  12. Susi hat geschrieben:

    Hallo Storchenfans,
    weiß zufällig jemand, warum in Makov nur noch zwei Küken da sind? Was ist denn da passiert? 🤔
    Liebe Grüße
    Susi 🙋‍♀️

    • Susi hat geschrieben:

      Ach, ich meine bei den Schwarzstörchen natülich! 🤭

      • Gerti hat geschrieben:

        Hallo Susi, ich hatte das gestern auch gesehen. Hab mal was gefunden im Chat
        https://www.zoocam.info/de/zachranna-stanice-makov/
        Mehr ist wohl nicht bekannt. Schöne Grüße Gerti 😊

        • Franzi hat geschrieben:

          Im ersten von 709 Kommentaren steht folgendes:

          INA fragt 1 Tag vor
          Um 15:26 Uhr sind vier Küken im Nest des Schwarzstorchs, und um 15:36 Uhr nur zwei. Glaubst du, die beiden Schwächeren wurden zum Füttern genommen?
          Admin: Petra Chlumecka antwortet
          Antwort an INA
          Hallo INA, das Weibchen hat versucht, die Küken im Nest zu beseitigen, also nahmen sie zwei, aber eines hatte eine Verletzung am Kopf und Hals vom Schnabel, der sie erlag. Alles fand in der Zeit von 15:22:30 statt – kann in der Timeline zurückgegeben werden, nach einiger Zeit wurde die Übertragung auf die Zeit von 15:36:40 gesprungen, die Welpen waren bereits vergeben.

          • Gerti hat geschrieben:

            Liebe Franzi, ich habe den Link kopiert, damit man auch für die Zukunft den Chat
            noch nachlesen kann. Danke für deine Mühe, ich hätte vielleicht dazuschreiben sollen, scroll mal nach unten. Ich glaube aber dass Susi da schon in der Lage zu ist.

          • Susi hat geschrieben:

            Liebe Gerti, liebe Franzi,
            vielen Dank für eure Infos! Jetzt ist man wenigstens ein bißchen im Bilde, ich frage mich nur, warum die Schwarzstörchin zur Mörderin werden wollte, wo doch in Makov die Ernährung der Kleinen gesichert ist? 🤔 Nee, das soll einer verstehen…….
            Liebe Grüße
            Susi 😉

          • Susi hat geschrieben:

            Aaaaaaber Gerti, natürlich bin ich dazu in der Lage und habe es sogar getan! 😂😂😂

          • Susi hat geschrieben:

            Franzi hat es nur gut gemeint, deswegen bin ich darauf nicht eingegangen! 😉

  13. Risemarie hat geschrieben:

    Ich hab gerade reingeschaut.
    2 Altstörche und 4 Kinder im Horst.

    • Christina Bachler hat geschrieben:

      Ja, die kam heut morgen.

  14. Christina Bachler hat geschrieben:

    Weis jemand was von Anna in Höchstadt.Die ist am Abend nicht zurück gekehrt!

    • Cora hat geschrieben:

      ich habe 6 Störche im Nest gezählt
      hoffe es stimmt

      • Cora hat geschrieben:

        stimmt leider nicht 🙁

  15. Storchenfan hat geschrieben:
  16. Ingeburg hat geschrieben:

    Hallo Biggi, etwas verlinken geht relativ einfach.
    Z.B. eine komplette Seite die Adresszeile (oben) mit rechter Maustaste anklicken und blau markieren und dann mit linker Maustaste im Menü auf „Kopieren“, dann auf der Seite wo du den Link einstellen willst, mit rechter Maustaste klicken und im Menü „Einfügen“ mit linker Maustaste wählen – Link erscheint – fertig.
    So geht das auch bei einzelnen Textpassagen, Bildern (u.a. die, welche du z.B bei „picr“ hochgeladen hast) usw.
    Markieren – Kopieren – Einfügen
    Viel Spaß beim Probieren 🙂

    • Biggi hat geschrieben:

      Hallo Ingeburg,
      erstmal vielen Dank für Dein Verständnis, Deine Hilfe und die verlinken Bilder.
      Teilweise weiß ich das auch,ich versuche es mal, überlasse das aber lieber den Profis hier.:-)
      Die Familie Anna und Co. ist komplett zur Zeit im Nest, das ist zumindest ein gutes Zeichen.
      lg
      Biggi

  17. Ingeburg hat geschrieben:

    Höchstadt
    Fütterung https://www.bilder-upload.eu/bild-f7199f-1622528764.jpg.html
    Noch klappt es sehr gut mit der Akinese.

    Anna https://www.bilder-upload.eu/bild-847a25-1622529030.jpg.html
    Sie bewegt sich mit Unterstützung von kurzem Flügelschlagen recht geschickt vorwärts https://www.bilder-upload.eu/bild-8a1c75-1622529175.jpg.html
    Gefiederpflege https://www.bilder-upload.eu/bild-3619a6-1622529245.jpg.html

    Die Fütterung war ca. 08:20 beendet, jetzt ist es 08:41 und die Lütten liegen immer noch in Schockstarre.
    Die gehen lieber auf Nummer sicher 🙂

  18. Biggi hat geschrieben:

    Es gibt Neues von Anna..ich drücke die Daumen !
    lg
    Biggi

    • Rosemarie hat geschrieben:

      Und was ???

      • Chrigi hat geschrieben:

        Zufütterung im Notfall

        Da es noch andauert bis die von uns eingerichtete Futterstelle am Boden von den Störchen gefunden und angenommen wird, haben wir in Abstimmung mit der Regierung von Mittelfranken und mit Unterstützung durch die Stadt Höchstadt, die ihre Feuerwehr-Drehleiter kostenlos zur Verfügung stellt, ab dem 01.06.2021 eine tägliche Zufütterung am Horst vereinbart. Die täglichen Fütterungstermine müssen wir in ein variables freies Zeitfenster der Maschinisten legen und können sie daher leider nicht immer im Vorfeld planen und bekannt geben.

        Sollten die Jungstörche beim Annähern der Drehleiter Fluchtverhalten zeigen, müssen wir die Zufütterung am Horst zum Schutz der Jungstörche leider beenden, da diese noch nicht flugfähig sind und sich bei einem möglichen Absprung schwer verletzen und auch zu Tode kommen könnten.

        Auch wenn die von uns in Sichtweite des Horstes angelegte Boden-Futterstelle von Gerome und/oder Anna angenommen wird und die Brut über diesen Weg ausreichend versorgt werden kann, werden wir die Zufütterung am Horst einstellen und nur noch die Bodenfütterung täglich mit frischem Futter beschicken.

        Die verletzte Störchin Anna fliegt noch sehr gut, ist achtsamer geworden, hat eine Fluchtdistanz von ca. 100 m und findet anscheinend so viel „unbewegliches Futter“, dass zwar eine minimale Eigenversorgung gegeben ist, sie die Brut jedoch nicht mitversorgen kann. Im derzeitigen Zustand ist es nicht möglich sie einzufangen und tierärztlich versorgen zu lassen.

        Das Beschießen mit einem Narkosepfeil, wird zwar bei großen Säugetieren erfolgreich angewendet, ist bei Vögeln mangels vorhandener bzw. treffbarer Muskelmasse und wegen der Gefahr von Verletzungen durch Fehlschüsse nicht möglich.

        Aus Erfahrung wissen wir, dass auch Fangversuche mit Netzen keine Aussicht auf Erfolg bieten.

        Erst nach dem Anna ihre Reserven aufgebraucht hat, besteht eine Chance sie mittels Narkose einzufangen und tierärztlich versorgen zu lassen.

      • Biggi hat geschrieben:

        Entschuldigung !
        Ich kann keinen Link kopieren,hätte den Text hier so wie Chrigi einfügen sollen.
        lg
        Biggi

    • Christina Bachler hat geschrieben:

      Was gibt es Neues von Anna?

      • Susi hat geschrieben:

        Ja, was denn? 🤔

  19. Biggi hat geschrieben:

    Hallo Ingeburg,
    vielen lieben Dank für Deine Antwort.
    Schlimm ist das alles und hoffen wir alle nur das Beste für Anna.
    lg
    Biggi

    • Christina Bachler hat geschrieben:

      Mach mir auch sehr große Sorgen um Anna … wie kann man da helfen?
      Hoffe dass alles wieder gut wird.
      Grüße aus Unterroth

  20. Rosemarie hat geschrieben:

    Hallo Kuckuck,
    ja das habe ich auch schon beobachten müssen. Dabei wird oft richtig brutal vorgegangen,
    vor allem Schwarzstörche machen das gerne. Und die Kleinen wehren sich verzweifelt,
    sie wollen ja nicht sterben. LG

    • kuckuck hat geschrieben:

      Ja das ist nicht schön wenn das sieht wie die Kleinen maunzen und sich wehren.
      Das zerreisst mich fast immer!!

      Aber das ist der Lauf schon seit vielen 1000 Jahren, nur die Starken überleben im Tierreich.
      Es gibt auch Ausnahmen , aber eher selten.

      Daher find ich das Gögglinger Nest auch so tröstend.

      • kuckuck hat geschrieben:

        Nachtrag:
        das kann auch daran liegen dass es in der Gegend um Gögglingen genug Futter gibt, so dass die Elternstörche nicht aussortieren müssen.

  21. Rosemarie hat geschrieben:

    In Tschechien gibt es nur noch 3 Küken. Gestern morgen, kurz nach der Fütterung hat der Alt-Storch das kleinste
    –obwohl es gefressen hat und recht munter war– „entsorgt“. So ist die Natur.

    • kuckuck hat geschrieben:

      Ich verfolge das Nest dort auch.

      Der Storchenvater ist extrem gestresst weil die Mutter verunglückt ist, und er nun alleine klarkommen muss.
      (Zum Glück helfen ihm jetzt Menschen)
      Ich kenne Horste in denen beide Eltern noch da sind, und trotzdem Küken
      wenn sie zu klein sind aus dem Nest geworfen oder sogar gefressen wurden.
      Es gibt auch Horste die von Fremd – Störchen überfallen werden, die alle Küken aus dem Nest entfernen.

      Störche sind nicht nur fürsorglich sondern folgen auch ihren Instinkten.
      Wenn sie sehen dass viele Küken nicht überleben werden, dann sortieren sie aus. Das gehört auch dazu !!

      Gögglingen musste zum Glück noch nicht solche schlimmen Szenen sehen. Es ist eines der friedlichsten Nester das ich kenne.

  22. Susi hat geschrieben:

    Hallo Franzi,
    ich habe auch versucht zu schauen, aber entweder war das Bild schwarz oder wenn mal etwas zu sehen war, kam gleich die Werbung. Ich war so genervt, dass ich dann aufgegeben habe. Aber Dank deiner Berichterstattung, bin ich wieder auf den Laufenden. Danke für deine Mühe! 💐
    Lieben Gruß
    Susi 🤗

  23. Friederike R. hat geschrieben:

    Kuckuck,
    die verletzte Storchenmutter Anna habe ich um ca. 17:30 h im Horst gesehen. Sie hat dankbar das Futterangebot angenommen.

    • kuckuck hat geschrieben:

      Danke für die Info 🙂

    • Cora hat geschrieben:

      super 🙂 jetzt ist die ganze Familie wieder da und die Jungen sind beringt !!!!

  24. Piroschka hat geschrieben:
  25. Franzi hat geschrieben:

    https://up.picr.de/41302439hl.png

    Es geht auch anders als bisher in Höchstadt (Mittelfranken)
    Vier Halbwaisen (die Störchin kam zu Tode) werden
    vom Storch und Tierfreunden mit Futter versorgt.
    Aktuell durchgeführt in Mlade Buky (Tschechien)

    https://www.youtube.com/watch?v=3-UdOsBsyXQ

    Die bayrischen Behörden haben jetzt einer Fütterung zugestimmt.
    Heute 15 Uhr soll beringt und gefüttert werden.
    https://storchennest-hoechstadt.de/live-cam

    • kuckuck hat geschrieben:

      Vilen Dank für die Info liebe Franzi,
      leider konnte ich die Beringung und Fütterung nicht sehen, da das KameraBild bei mir schwarz war.
      Eventuell wurde die Kamera zu der Zeit offline genommen ?
      LG
      Kuckuck

      • Franzi hat geschrieben:

        https://up.picr.de/41304812ck.png

        Soeben ist die Beringung abgeschlossen, und eine Menge Futter
        zurückgelassen worden.
        Die Übertragung war kurz unterbrochen.

        • kuckuck hat geschrieben:

          Ahh Dankeschön, dann ist ja alles gut gegangen 🙂

        • Biggi hat geschrieben:

          Vielen Dank, Franzi !
          Die Kamera war bestimmt offline teilweise, verständlich eigentlich.
          Ich habe auch nichts sehen können,hoffentlich geht es weiterhin gut.
          lg
          Biggi

          • kuckuck hat geschrieben:

            Die StorchenMama mit dem gebrochenen Fuß kommt wohl nicht mehr auf den Horst.
            Hat jemand Infos was mit ihr passiert ist ?
            Vielleicht wurde sie eingefangen und wird verarztet. Das wäre wohl das Beste..

        • Ingeburg hat geschrieben:

          Hallo Franzi und alle anderen, die Lütten lagen lange in Akinese. Erst als Gerome kam, haben sie sich langsam berappelt https://www.bilder-upload.eu/bild-f38bda-1622310620.jpg.html
          Trotz der enormen Futterration vom Beringer hatten sie nachmittags noch/oder schon wieder enormen Appetit
          https://www.bilder-upload.eu/bild-c61c28-1622310846.jpg.html Mama Anna stand abseits. Sie wird mit sich zu tun haben. Was mit dem Bein ist, kann man schlecht sagen. Hab Bilder mit verschiedenen Stellungen und Bewegungen von Anna, die mich vermuten lassen, das im Bereich des dicken ELSA Ringes etwas nicht in Ordnung ist. Aber man halt nur vermuten und rätseln ….

          Übrigens, ich denke nicht, daß die Übertragung unterbrochen wurde. Der Stream wird ganz einfach überlastet gewesen sein. Denn ich hab die Seite Nonstop neu geladen und kam auch rein, aber meist nur als Standbild. War schade, aber nicht zu ändern ….

          Ist jedenfalls ein toller Erfolg und hat mich sehr gefreut, daß nun doch zugefüttert werden kann. Da wird nun zumindest für die „Lütten“ und Gerome alles gut werden. Für Anna hilft nur Daumen drücken ….

          LG und einen schönen Sonntag

          • kuckuck hat geschrieben:

            Vielen Dank für die ausführlichen Infos.
            Hatte nicht die Zeit immer zuzuschauen, bzw den link neu zu laden.

            Auch ich wünsche allen Tierfreunden einen schönen Sonntag!

          • Biggi hat geschrieben:

            Puh,
            ja, ein toller Erfolg erstmal.Die Natur ist manchmal grausam,z.B.zu denen,
            die alles ! vorher gegeben haben.
            Kann man denn für Anna gar nichts mehr tun.Weiß das jemand?

          • Ingeburg hat geschrieben:

            Hallo Biggi, nein, für Anna kann man erstmal gar nichts tun. Leider. Sie ist immer noch vital und flugfähig. Und da ist es fast unmöglich, einen Storch z.B. einzufangen o.ä. Nach meinen Beobachtungen ist das Bein von Anna auch nicht am Absterben, wie schon gelegentlich vermutet/behauptet wurde. Aber Genaueres könnten nur Fachleute nach eingehender Beobachtung sagen. Wir können nur hoffen, daß alles noch gut wird mit Anna und ihrem Bein ….
            Wenn es dich interessiert, in Otterwisch gab es 2016 einen ähnlichen, m.M. nach schwerwiegenderen Fall – Siehe hier Storch Emma https://storchennest-otterwisch.de/index.php/neues2021/storchi
            LG

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.